Pfalzwerke errichten E-Ladesäulen an Hornbach-Parkplätzen

201811Elektromobilitt_Hornbach-Baumarkt-Bornheim-2018_kl Inbetriebnahme neuer Ladesäulen in Bornheim (v.l.n.r.): Pfalzwerke-Vorstand René Chassein, Manfred Kummer, Hornbach-Vorstand Immobilien AG, Heiko Ottosen, Marktmanager des Hornbach Baumarkts in Bornheim, und Pfalzwerke-Vorstand Dr. Werner Hitschler freuen sich über die Zusammenarbeit

Bezirksverband Pfalz  unterstützt weiteren Ausbau der E-Mobilität

 Die Pfalzwerke Aktiengesellschaft errichtet an bis zu 100 Hornbach-Baumärkten in ganz Deutschland Ladesäulen für Elektrofahrzeuge. Als erster Standort wurde bereits im November der Baumarkt an der Konzernzentrale in Bornheim an der Südlichen Weinstraße umgesetzt. Die Gesamtinvestition für das auf zwei bis drei Jahre angelegte Projekt beträgt bis zu vier Millionen Euro und ist als Komplementärmaßnahme Teil des integrierten ZENAPA-Projekts aus dem Programm für Umwelt, Naturschutz und Klimapolitik „LIFE“ der EU. „Hier werden zwei pfälzische Unternehmen deutschlandweit für den Klimaschutz aktiv“, sagt Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder.

 

In Bornheim handelt es sich bei der Schnellladesäule um einen sogenannten Triplecharger. Das heißt, ein Ladepunkt verfügt über den Steckertyp Typ 2; daran kann ein Auto mit bis zu 43 kW AC laden. Der zweite Ladepunkt verfügt über die Steckertypen CCS (Combined Charging System, europäischer Standard) und ChaDeMo (Charge De Move, japanischer Standard). Daran kann ein PKW mit bis zu 50 kW DC laden. Des Weiteren wurde eine Normalladesäule mit zwei Typ 2-Ladepunkten à 22 kW AC errichtet. Vier Fahrzeuge können gleichzeitig an den neuen Ladesäulen tanken. Abhängig von Autotyp und Akkukapazität kann eine Reichweite von 100 Kilometer in nur 20 Minuten nachgetankt werden.

Umweltsekretär übergibt in Rhaunen und Idar-Oberst...
Kreis Bad Dürkheim stellt drei Wochen lang Fahrrad...